Zunächst muss die Art des Befalls bestimmt werden. Es gibt verschiedene Behandlungen für verschiedene Arten, daher ist es wichtig zu wissen, um welche Art es sich handelt. Wenn Ihr Hund allergisch reagiert – starkes Belecken und Kauen -, können Sie nichts anderes tun, als orale Antihistaminika zu verabreichen. Leichter Juckreiz kann mit Steroiden oder Benadryl gelindert werden, die aber nur ein paar Tage lang helfen.

Bedenken Sie, dass Insektizide möglicherweise nicht wirken, da Milben sich in die Haut eingraben und nicht wie Flöhe auf der Oberfläche leben. Und während topische Produkte, die auf Ihr Haustier aufgetragen werden, in der Regel gut genug wirken, können auch innere Mittel notwendig sein, da sich diese Milben im Inneren ihres Wirts vermehren und durch den ganzen Körper wandern – und sogar in Organe wie den Darm eindringen